[transmediale] tm.07 conference 'unfinish!'

transmediale info at transmediale.de
Mi Dez 20 18:01:18 CET 2006


Please see below for English version

**************************************************
Newsletter vom 20.12. 2006

transmediale.07
unfinish!
31.1. - 4.2. 2007
Akademie der Kuenste
Berlin, Hanseatenweg 10

Konferenz
**************************************************

1. Konferenz 'Unfinsh!'
2. Keynotes: Stelarc, Kroker, Kittler
3. Panel: Unfinishing Creation
4. Panel: Unfinished Cities
5. Panel: Oeffnen und Schliessen, Beginnen und Enden
6. Panel: Die Medienlandschaft im Irak
7. Panel: Whatever happened to Tactical Media?
8. Panel: Viele Jahre Videokunst
9. Panel: Media Art Undone

**************************************************
1. Konferenz 'Unfinsh!'

Die Konferenz der transmediale.07 beschaeftigt sich unter dem Titel unfinish!
mit dem Phaenomen der Endlichkeit in Kunst, Wissenschaft, Architektur,
Informatik und Politik. Die digitale Kultur der Gegenwart scheint weder willens
noch in der Lage, endgueltige Festlegungen und abgeschlossene Prozesse zu
akzeptieren. Stattdessen gehoeren Prozessualitaet und unendlich aufeinander
folgende Updates und Versionen zum Credo einer aktuellen kulturellen Praxis.

Die Konferenz der transmediale.07 begibt sich in den Zwiespalt zwischen dem
Wunsch, verfestigte Strukturen und Situationen stets wieder oeffnen zu koennen
und dem Fluch der digitalen Arbeit, die keinen Abschluss, sondern nur stets
vorlaeufige Versionen kennt. In dieser Diskussion spielen Aspekte wie Oeffnung,
Abschliessung und Neubeginn immer wieder eine zentrale Rolle. Sie werden von den
Sprecherinnen und Sprechern der Konferenz im Rahmen von sieben Panels und drei
Einzelvortraegen anhand anschaulicher Beispiele auf kuenstlerische und
gesellschaftspolitische Fragestellungen angewandt.

Die Konferenz der transmediale.07 findet statt in Zusammenarbeit mit der
Bundeszentrale fuer politische Bildung.

**************************************************
2. Keynotes: Stelarc, Kroker, Kittler

Keynote Stelarc (au)
Donnerstag, 1.2. 2007, 20 Uhr, Akademie Hanseatenweg, Studio 1

Der australische Kuenstler Stelarc befasst sich in seinem Vortrag mit den
Moeglichkeiten einer Verbesserung des menschlichen Koerpers und mit dessen
Folgen fuer die Wahrnehmung von Subjektivitaet. Stelarcs Arbeit konzentriert
sich auf die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine und auf die Beziehung
des menschlichen Koerpers zu einer sich immer weiter entwickelnden Technologie.
Seine Projekte sind Versuche, den 'state of the art' der Wissenschaft am
menschlichen Koerper zu erproben. In seiner Vortrags-Performance beschreibt
Stelarc, wie er die Unvollkommenheit seines eigenen Koerpers ausgleicht und ihn
mit Technologie ausstattet: Im Rahmen des Projekts '1/4 Scale Ear' liess sich
der Kuenstler juengst ein drittes Ohr in seinen Arm einsetzen. Die weiche
Prothese wurde aus menschlichen Zellen gezuechtet. Dabei betrachtet Stelarc die
Ohr-Prothese nicht als Zeichen eines physischen Defizits, sondern als Symbol
fuer ein zusaetzliches Merkmal. Auf diese Weise versucht er, die Formen und
Funktionen des menschlichen Koerpers zu erweitern und laesst ein posthumanes
Mensch-Maschine-Hybrid entstehen, das den natuerlichen Koerper in Frage stellt.
Moderator: Florian Roetzer (de)

Keynote Arthur Kroker (ca)
Freitag, 2.2. 2007, 18 Uhr, Akademie Hanseatenweg, Studio 1

Arthur Kroker war in den 1990er Jahren einer der wichtigsten Theoretiker der
entstehenden Cyber-Kultur. Heute gehoert er zu den aufmerksamsten Kritikern der
globalen digitalen Kultur, die aus den Utopien des ausgehenden 20. Jahrhunderts
hervorgegangen ist. Sein Vortrag 'Changing the New World Order' analysiert die
Wiederaufnahme scheinbar abgeschlossener aber unvollendeter Geschichten in
einer durch den globalen technischen Wandel veraenderten Gesellschaft. Kroker
versteht die Entwicklung von Technologien als Teil einer globalen Kultur, die
auch die Bereiche Politik, Kultur und Gesellschaft umfasst.
Moderator: Florian Roetzer (de)

Keynote Friedrich Kittler (de)
Samstag, 3.2. 2007, 18 Uhr, Akademie Hanseatenweg, Studio 1

Kittler ist Inhaber des Lehrstuhls fuer Aesthetik und Geschichte der Medien der
Humboldt Universitaet Berlin. In seinem Vortrag stellt er seine aktuellen
Forschungen zu Maschinen-, Medien- und Musiktheorie vor und fragt nach der
Bedeutung von Reversibilitaet und Endlosschleife - eine Schleife, die nach
jeder Abarbeitung erneut prozessiert wird, sofern aeussere Einfluesse dies
nicht unterbinden. Welche Macht verbirgt sich in dem Wissen, das in Computern
und ihren Algorithmen steckt?
Moderator: Wolfgang Coy (de)

In Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale fuer politische Bildung
**************************************************

3. Panel: Unfinishing Creation
Donnerstag, 1.2. 2007, 15 Uhr, Akademie Hanseatenweg, Studio 1

Das Panel 'Unfinishing Creation' beschaeftigt sich mit dem Verhaeltnis von
Mensch, Wissenschaft und Zukunft. Anhand der kuenstlerischen Auseinandersetzung
mit aktuellen wissenschaftlichen Themen, vor allem aus dem Bereich der
Lebenswissenschaften, behandelt das Podium Fragen der Offenheit, der konstanten
Transformation sowie der staendigen Erneuerung und Entstehung in unserer
heutigen Gesellschaft. Es wird untersucht, ob Konzepte der Reversibilitaet, der
Zeit, der Fehler und des Fortschritts einen Widerspruch zwischen den
Auffassungen der Kuenstler und Wissenschaftler darstellen. Stellen die
Naturwissenschaften den Kuenstlern und Wissenschaftlern heute neue Werkzeuge
zur Verfuegung, um ihre eigenen Disziplinen zu erweitern und unsere
Gesellschaft neu zu erforschen und zu verstehen? Ist das Konzept des 'offenen
Lebenssystems' ein tragfaehiges neues Paradigma? Und welche Auswirkung haben
die sich veraendernden Medien und Technologien auf unsere kognitiven Strukturen
und auf das Entstehen neuer kuenstlerischer Praxen?
Moderator: Stefan Iglhaut (de)
Teilnehmer: Ingeborg Reichle (de), Warren Neidich (us/de)

In Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale fuer politische Bildung
**************************************************

4. Panel: Unfinished Cities
Freitag, 2.2. 2007, 15 Uhr, Akademie Hanseatenweg, Studio 1

Die Phaenomene der vielschichtigen Stadtentwicklung und Urbanisierung gehoeren
zu den zentralen Themen der aktuellen globalgesellschaftlichen Kultur. Waehrend
man es in den Laendern der 'traditionellen' Industrialisierung mit
'schrumpfenden Staedten' zu tun hat, sind die wachsenden Megalopolen vor allem
in Lateinamerika, Asien und Afrika von immensen Prozessen des Wucherns
gepraegt. Das Panel 'Unfinished Cities' stellt Positionen vor, die sich diesem
Wuchern und der Unsicherheit, die es mit sich bringt, nicht als Stoerung,
sondern als Potenzial widmen. Das Bild der permanent nicht zu Ende gebrachten,
unsicheren und komplexen Stadt schafft neuartige raeumliche Konstellationen,
die die urbane Praxis der Aneignung und das Schaffen neuer Formen von
Oeffentlichkeit forcieren und dabei den Zustand des Abgeschlossenseins
unmoeglich machen.
Moderator: Regina Bittner (de)
Teilnehmer: AbdouMaliq Simone (za/uk), Orhan Esen (tr)

In Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale fuer politische Bildung
**************************************************

5. Panel: Oeffnen und Schliessen, Beginnen und Enden
Sonntag, 4.2. 2007, 14 Uhr, Akademie Hanseatenweg, Studio 1

Das Panel mit Byung-Chul Han und Thomas Macho befasst sich aus philosophischer
Sicht mit Figuren des Schliessens und des Oeffnens. Anhand einer
Gegenueberstellung von abendlaendischer Innerlichkeit und fernoestlicher
Offenheit gehen die Sprecher verschiedenen Denktraditionen in West und Ost
nach.
Teilnehmer: Byung-Chul Han (kr/ch), Thomas Macho (de)

In Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale fuer politische Bildung
**************************************************

6. Panel: Die Medienlandschaft im Irak
Freitag, 2.2. 2007, 12 Uhr, Akademie Hanseatenweg, Studio 1

Die zukuenftige Entwicklung im Irak ist massgeblich davon abhaengig, ob ein
Verhandlungsprozess zwischen den Konflikt-Gruppen in Gang gebracht wird oder ob
gegenseitige Abgrenzung und Isolation sich verhaerten. Die Rolle der Medien darf
in diesem Prozess nicht unterschaetzt werden: In den Medien wird kommuniziert,
kommentiert und reflektiert, durch die Medien werden konkret Meinungen gemacht
und Stimmungen mobilisiert. Die Medienlandschaft im Irak ist seit dem Fall des
Regimes unkontrolliert in alle Richtungen gewachsen und gewuchert, und die
Berichterstattung in den irakischen Medien ist so vielschichtig und komplex wie
die Konfliktlage selbst. Das Gespraech mit irakischen Journalisten und
Kuenstlern geht der Frage nach, welche Rolle Medien in der Entwicklung der
Konflikte spielen und wie die Gratwanderung zwischen Meinungsfreiheit und
Ueberlebenswille gestaltet wird. MICT (Media in Cooperation & Transition)
fuehrt mit einem Impulsreferat in die Thematik ein, illustriert mit Video- und
Audiomaterial aus den MICT Archiven.
Moderation: Anja Wollenberger & Klaas Glenewinkel (de)
Teilnehmer: Ali Badr (iq), Ismail Zayer (iq)

In Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung
**************************************************

7. Panel: Whatever happened to Tactical Media?
Donnerstag, 1.2. 2007, 16 Uhr, Akademie Hanseatenweg, Salon

Eines der wichtigsten Ziele des Videoaktivismus war, eine kollaborative Kultur
zu erzeugen. Auf diese Kooperation und Vernetzung bauen Praktiken auf, die
Unabhaengigkeit bewahren und verkoerpern. Koennen die gegenwaertigen
Online-Dienste wie YouTube oder Flickr neue kulturelle Identitaeten schaffen
sowie neue Bereiche des Dialogs und der Kritik eroeffnen? Welche politische
Bedeutung hat das Internet heute als Werkzeug fuer kollaborative Produktion?
Wie wichtig sind Unabhaengigkeit und Do-It-Yourself-Praxis im Zeitalter von Web
2.0? Und welche Relevanz hat der taktische Mediengebrauch heute noch?
Einfuehrung und Moderation: Joanne Richardson (ro)
Teilnehmer Teil 1: Baerbel Schoenafinger (de/at), Katsiaryna Herasenkava &
Pauluk Kanavalchyk (by), Anastasia Nekozakova (ru)
Teilnehmer Teil 2: Petko Dourmana (bg), Fran Ilich (mx), Micz Flor (de)

In Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale fuer politische Bildung
**************************************************

8. Panel: Viele Jahre Videokunst - Historische Rueckblicke auf Kunst und Medien
Mittwoch, 31.1. 2007, 15 Uhr, Akademie Hanseatenweg, Studio 1

Im Fruehling 2006 wurde in fuenf deutschen Museen das Projekt '40 Jahre
Videokunst in Deutschland' praesentiert. Eine umfangreiche DVD-Edition von
ueber 50 Einzelarbeiten in Verbindung mit einem Katalogband (Hatje Cantz
Verlag) versucht, das kuenstlerische Schaffen mit Video in Deutschland seit
Mitte der 1960er Jahre zu beschreiben. Die transmediale.07 zeigt im Rahmen
ihres Jubilaeumsprogramms diese DVD-Edition und bemueht sich um eine Evaluation
in einem breiteren und internationalen Kontext. Hierzu werden vergleichbare
Projekte aus anderen Laendern eingeladen. Die Podiumsdiskussion mit den Machern
von '40 Jahre Videokunst' und internationalen KollegInnen strebt eine kritischen
Einschaetzung solcher Dokumentations- und Uebersichtsprojekte an.
Teilnehmer: Chris Hill (us), Barbara Borcic (si), Wulf Herzogenrath (de), u.a.

In Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut
**************************************************

9. Panel: Media Art Undone
Samstag, 3.2. 2007, 15 Uhr, Akademie Hanseatenweg, Studio 1

Die Teilnehmer dieses Panels diskutieren Fragen rund um das Feld und den
Terminus der 'Medienkunst'. Ist es an der Zeit, die Marke 'Medienkunst'
loszulassen und eine Re-Integration der medienbasierten Kunstpraxis in den
weiteren Kunstdiskurs anzustreben? Sind die Definitionen der Medienkunst und
kultureller Medienpraxis, die ihre - positiven und negativen - Abgrenzungen
begruendet haben, noch immer gueltig?
Moderator: Miguel Leal (pt)
Teilnehmer: Diedrich Diederichsen (de), Inke Arns (de), Olia Lialina (ru/de),
Timothy Druckrey (us)

**************************************************
transmediale.07
unfinish!
festival for art and digital culture berlin
http://www.transmediale.de
info at transmediale.de
**************************************************


English version
**************************************************
Newsletter 20.12. 2006

transmediale.07
unfinish!
January 31 - February 4, 2007
Akademie der Kuenste
Berlin, Hanseatenweg 10

Conference
**************************************************

1. Conference 'Unfinish!'
2. Keynotes: Stelarc, Kroker, Kittler
3. Panel: Unfinishing Creation
4. Panel: Unfinished Cities
5. Panel: Opening and Closing, Beginning and Ending
6. Panel: The Media Landscape of Iraq
7. Panel: Whatever happened to Tactical Media?
8. Panel: Many Years of Video Art
9. Panel: Media Art Undone

**************************************************
1. Conference 'Unfinish!'

The transmediale.07 conference, 'unfinish!', deals with the phenomenon of
finiteness in art, science, architecture, computer science and politics. The
digital culture of the present seems to be neither willing nor able to accept
final determination and the closure of processes. Instead processuality and
continuous and consecutive updates and versions are the credo of current
cultural practices. The conference of the transmediale.07 enters into the
discrepancy between the desire to open up solidified structures and situations,
and the curse of digital work that doesn’t come to conclusions,but only to an
iteration of preliminary versions. In this discussion terms such as ‘opening’,
‘closure’, and ‘restart’, figure as central aspects. In seven panel discussions
and in three keynote speeches, they will be analysed and applied to artistic and
socio-political questions.

The conference of transmediale.07 in organised in cooperation with the Federal
Agency for Civic Education.

**************************************************
2. Keynotes: Stelarc, Kroker, Kittler

Keynote Stelarc (au)
Thursday, 1.2. 2007, 20.00 hrs, Akademie Hanseatenweg, Studio 1

In his lecture, the Australian artist Stelarc deals with the potential of
improving the human body and with the consequences this has for the perception
of subjectivity. Stelarc's work explores and extends the concept of the body
and its relationship with technology through human-machine interfaces. His
projects are attempts at testing the scientific 'state of the art' on the human
body. In his lecture-performance Stelarc describes how he compensates the
imperfection of his own body and equips it with technology:in the context of
the project '1/4 Scale Ear', the artist recently attached a third ear to his
forearm. The soft prosthesis was grown from human tissue. Stelarc considers the
ear prosthesis not as a sign for a physical malfunction, but rather as a symbol
for an additional feature. Thus he tries to amplify the forms and functions of
the human body and produces a human-machine-hybrid which questions the notion
of the wholeness of the body.
Moderator: Florian Roetzer (de)

Keynote Arthur Kroker (ca)
Friday, 2.2. 2007, 18.00 hrs, Akademie Hanseatenweg, Studio 1

In the 1990s Arthur Kroker was one of the most important theorists of the
emerging cyber-culture. Today he is an alert critic of global digital culture
which has moved on from the utopias of the waning 20th century. His lecture
'Changing the New World Order' analyses the resumption of seemingly closed but
unfinished stories in a society altered by global technical changes. Kroker
understands the development of technology as a global culture that also
involves political, cultural and social areas.
Moderator: Florian Roetzer (de)

Keynote Friedrich Kittler (de)
Saturday, 3.2. 2007, 18.00 hrs, Akademie Hanseatenweg, Studio 1

Kittler holds the chair for aesthetics and history of media at the Humboldt
University Berlin. In his lecture, he presents his current research concerning
theories of machine, media and music and asks for the meaning of reversibility
and infinite loop-d-loop which is being re-processed, after its execution as
long as this is not prevented by external influences. What power lies in the
knowledge that is hidden in computers and their algorithms?
Moderator: Wolfgang Coy (de)

In cooperation with the Federal Agency for Civic Education
**************************************************

3. Panel: Unfinishing Creation
Thursday, 1.2. 2007, 15.00 hrs, Akademie Hanseatenweg, Studio 1

The Panel 'Unfinishing Creation' deals with the relationship between humans,
science, and the future. On the basis of artistic practices, and in conjunction
with current scientific topics, especially from the life-sciences, the panel
raises questions of openness, of continuous transformation and constant change
in present-day society. Do concepts like reversibility, time, mistakes, and
progress connect or divide artists and scientists? And do the natural sciences
offer new tools to artists and other scientists to expand their own disciplines
and to re-examine our society? Does the notion of an 'open system of life' form
a new paradigm? And which effects do the changing media and technologies have
on our cognitive structures and on the evolution of new artistic practices?
Moderator: Stefan Iglhaut (de)
Participants: Ingeborg Reichle (de), Warren Neidich (us/de)

In cooperation with the Federal Agency for Civic Education
**************************************************

4. Panel: Unfinished Cities
Friday, 2.2. 2007, 15.00 hrs, Akademie Hanseatenweg, Studio 1

The phenomena of the multi-layered urban development and urbanisation are among
the main topics of the current global cultural context. While the countries of
the ‘traditional’ industrialisation are dealing with ‘shrinking cities’, the
increasing megalopolises, particularly those in Latin America, Asia and Africa,
are in a process of immense and uncontrolled growth. The panel 'Unfinished
Cities' presents positions which consider the exuberant growth and the
insecurity which go along with it not as a form of dysfunction, but as a
potential. The image of the permanently unfinished, insecure and complex city
creates novel spatial constellations that accelerate the urban practice of
appropriation and the creation of new forms of public spheres, thus preventing
any state of closure.
Moderator: Regina Bittner (de)
Participants: AbdouMaliq Simone (za/uk), Orhan Esen (tr)

In cooperation with the Federal Agency for Civic Education
**************************************************

5. Panel: Opening and Closing, Beginning and Ending
Sunday, 4.2. 2007, 14.00 hrs, Akademie Hanseatenweg, Studio 1

The panel with Byung-Chul Han and Thomas Macho deals with notions of closing and
opening from a philosophical point of view. By means of a comparison between
occidental inwardness and far eastern openness, the speakers will trace
different traditions of eastern and western thought.
Participants: Byung-Chul Han (kr/ch), Thomas Macho (de)

In cooperation with the Federal Agency for Civic Education
**************************************************

6. Panel: The Media Landscape of Iraq
Friday, 2.2. 2007, 12.00 hrs, Akademie Hanseatenweg, Studio 1

The future developments in Iraq will depend crucially on whether the question
whether a process of negotiation can be initiated between the conflicting
groups, or whether separation and isolation will continue. The function of the
media in this process is not to be underestimated. The media communicate,
comment and reflect; they form opinions and mobilise atmospheres of consent or
dissent. Since the collapse of the regime, the media landscape in Iraq has been
growing and sprawling uncontrollably in all directions, and the coverage of the
socio-political situation is as multi-layered and complex as the situation
itself. The discussion with Iraqi journalists and artists explores the role
that the media play in the development of conflicts and the tight-rope walk
between the freedom of speech and the will to survive. MICT (Media in
Cooperation & Transition) introduce the topic with a report illustrated by
video and audio material from their archives.
Moderators: Anja Wollenberger & Klaas Glenewinkel (de)
Participants: Ali Badr (iq), Ismail Zayer (iq)

In cooperation with the Friedrich-Ebert-Foundation
**************************************************

7. Whatever happened to Tactical Media?
Thursday, 1.2. 2007, 16.00 hrs, Akademie Hanseatenweg, Salon

Creating a collaborative culture has been the main goal of video activism,
independent practices that are based upon cooperation and networking. Can
online tools and services such as YouTube or Flickr provide new cultural
identities and open up new areas of dialogue and critique? What political role
does the Net play today as a tool for collaborative production? Is
self-sufficiency and the DIY ethos still important in the age of Web 2.0? And
what is the actual relevance of tactical media today?
Introduction and Moderation: Joanne Richardson (ro)
Participants Part 1: Baerbel Schoenafinger (de/at), Katsiaryna Herasenkava &
Pauluk Kanavalchyk (by), Anastasia Nekozakova (ru)
Participants Part 2: Petko Dourmana (bg), Fran Ilich (mx), Micz Flor (de)

In cooperation with the Federal Agency for Civic Education
**************************************************

8. Panel: Many Years of Video Art - Historical Views on Art and Media
Wednesday, 31.1. 2007, 15.00 hrs, Akademie Hanseatenweg, Studio 1

In spring 2006, five German museums presented the project '40 Jahre Videokunst
in Deutschland' (40 years of video art in Germany). A substantial DVD edition
of more than 50 individual works in combination with a catalogue (Hatje Cantz
Verlag) tries to describe the field of video art in Germany since the mid
1960s. In the context of its anniversary programme, transmediale.07 presents
this DVD edition and attempts its evaluation in a broader and international
context. Therefore similar projects from other countries have also been invited
to the transmediale. The panel discussion between the producers of '40 Jahre
Videokunst' and international colleagues offers a critical debate about such
projects of documentation and overview.
Participants: Chris Hill (us), Barbara Borcic (si), Wulf Herzogenrath (de), a.o.

In cooperation with the Goethe-Institute
**************************************************

9. Panel: Media Art Undone
Saturday, 3.2. 2007, 15.00 hrs, Akademie Hanseatenweg, Studio 1

The participants of this panel discuss questions concerning the field and the
term 'Media Art'. Is it time to let go of the label 'media art' altogether, and
to strive for a re-inscription of media-based art practices into broader art
discourses? Are the definitions of media art and media cultural practices still
valid that used to justify their - positive and negative - discrimination?
Moderator: Miguel Leal (pt)
Participants: Diedrich Diederichsen (de), Inke Arns (de), Olia Lialina (ru/de),
Timothy Druckrey (us)

**************************************************
transmediale.07
unfinish!
festival for art and digital culture berlin
http://www.transmediale.de
info at transmediale.de
**************************************************



---------------------------------------------------
transmediale.07  -  31 january - 4 february 2007
festival for art and digital culture berlin
---------------------------------------------------
transmediale - Klosterstr. 68 - 10179 Berlin
tel. +49 (0)30.24749-761 fax. +49 (0)30.24749-814
info at transmediale.de - http://www.transmediale.de
---------------------------------------------------
Member of the European Coordination of Film Festivals